Kreatives Tagebuch

  Startseite
    Filzen
    Spinnen
    Färben
    Stricken
    Weben
    Häkeln
    Nähen
    Malen
    Holz
    Ton
    Workshops
    Besonderes
    Anleitungen
  Über...
  Archiv
  Bezugsquellen
  Zitate
  Fragebogen - Überraschung
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Mein Shop
   DaWanda
   ArtYarnies
   SkulpTour - creative wood working
   FUN
   Yarnmuseum
   Spinnwebe
   Das Lavendelschaf
   Pluckyfluff
   Andrea
   Andrea Mondkind
   Anke
   Angela
   Angelika
   Antje
   Arlene
   Astrid tulibri
   Bea
   Bettina
   Birgit
   Birte
   Cecie
   Claudinchen
   Colette
   Dago
   Dorothea
   Ev
   Garnprinzessin
   Gudrun
   Ingrid
   Iris
   Iris-Hippolana
   Jademond
   Jinx
   Judith
   Jule Wollfrosch
   Karin
   Katarina
   Kathi
   Kathrin
   Katty
   Kirsten
   Laaraa
   Linnea
   Maartje
   Ostzicke
   Renate
   Rita 2
   Sabine
   Sara
   Spinne
   Tanja
   Tanja 2
   Uta
   Wollmops
   Wollpoldi



https://myblog.de/anaj

Gratis bloggen bei
myblog.de





Tonform und Kurzurlaub...

Gestern abend bin ich vom letzten Methodikseminar zurückgekommen und heute morgen fahren Rainer und ich für 5 Tage in das Ferienhäuschen der Familie Henkys. Ich muss noch meine Mal- und Spinnutensilien zusammenpacken und dann geht es los. Ich nehme Tagebücher der letzten 10 Jahre mit und werde zu meinem 4. Lebensjahrzehnt gestalten. Es waren ereignisreiche Jahre, in denen sich mein Lebensgefühl grundlegend veränderte. Am Freitag abend kommen wir zurück, um noch ein wenig vorzubereiten - einzukaufen und zu kochen - und auf geht's zur Geburtstagsparty...

Während des Methodikseminars bekamen wir die Aufgabe, einen Ausdruck aus Ton zu modellieren. Es entstand eine kompakte weiblich anmutende "Frucht", die sooo gut in der Hand liegt. Abends habe ich sie durchgeschnitten, ausgehöhlt, mit symbolischen "Schätzen" gefüllt und wieder zusammengesetzt, damit ich sie auch brennen kann. Die Oberfläche habe ich poliert, bis sie einen glasartigen Glanz entwickelte. Ich werde sie erst einem Schrühbrand aussetzen und danach ins offene Feuer legen. Ich mag die "Brennbacken" und die farblichen Veränderungen, die auf diese Weise entstehen. Fotos sind im Ordner "Ton"...
1.5.06 06:52


Erster Häkelpulli...

Die Autofahrten konnte ich (dank Stini - sie hat mich wieder nach Berlin gefahren) dafür nutzen, meinen ersten Häkelpulli zu beginnen. Es ist das Modell Loviselund aus dem Noro Book Number Two von Cornelia Tuttle Hamilton. Ich verwende Noro Blossom Farbe 1 und das Rückenteil ist fast fertig. Kommt natürlich auch mit in den Urlaub :-) Ein Beginner-Foto ist im Ordner "Häkeln" anzuschauen...
1.5.06 07:10


Mein schönstes Urlaubserlebnis...

...war das Probespinnen am großen Handrad oder auch Wanderrad von Herrn Henkys. Eine wundervolle Erfahrung! Nicht nur dass es optisch sehr ansprechend ist - der gesamte Körper ist in die Tätigkeit einbezogen. Das Spinnen ähnelt eher einem Tanz. Für kurze Momente hatte ich den Rhythmus wiederkehrend in mir - was für Glücksgefühle! Und schon wieder habe ich mich in ein Spinnrad verliebt... Ich habe verschiedene Wollsorten ausprobiert. Mit Fettwolle kam ich nicht so gut zurecht. Am besten klappte es mit weichem Kammzug einer No-Name-Wolle. Fotos sind im Ordner "Handspinnen" anzusehen... Ein herzliches Dankeschön an Herrn Henkys!!!

(Damit mein Tom und mein Moswolt nicht beleidigt sind - sie waren auch fleißig: Die Sockenwolle für den Lehrmeister meiner Tochter ist fertig - 150 Gramm Spanische und 150 Gramm Schottische Wolle sehr dünn ausgesponnen und für bessere Haltbarkeit der Socken navajoverzwirnt. Auf meinem Moswolt verwandelte sich kuschelige Merinowolle in 100 Gramm weich gesponnenes Singlegarn für Nadelstärke 4. Langsam muss ich wieder beginnen, einen Vorrat für die Pflanzenfärberei anzulegen :-)
5.5.06 22:50


Bewegend....

...war mein eigentliches Urlaubsvorhaben: Ich habe Rückblick auf meine vier Lebensjahrzehnte gehalten, in alten Tagebüchern gelesen, nachgedacht, mit Rainer gesprochen und GEMALT. Zu jedem Lebensjahrzehnt werde ich eine Leinwand gestalten. Es ist ein sehr eindrücklicher Prozess, von dem ich mich zwischendurch durch das Spinnen auch wieder distanzieren und erholen musste und erholt habe. Begonnen habe ich mit dem vierten Lebensjahrzehnt, um meinen Standort zu bestimmen, festen Boden unter den Füßen zu spüren und mich von dort aus zurückzutrauen. Dann habe ich angefangen, das erste Lebensjahrzehnt zu gestalten. Ich arbeite in Schichten. Einiges davon habe ich fotografiert und in den Ordner "Malen" eingestellt. Keine Leinwand ist fertig - der Gestaltungsprozess dauert an und braucht Zeit und Raum...
5.5.06 23:01


Kaschmir und Tussahseide...

Habe ich nicht liebe Kollegen? Da haben sie mir tatsächlich ein ganzes Kilo weichstes Kaschmir zum Verspinnen geschenkt. Ich bin gerührt...

Von Stini habe ich zudem noch ein Kilo weiße Tussahseide bekommen. Juhu! Angesponnen habe ich schon...
8.5.06 18:51


 [eine Seite weiter] s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung