Kreatives Tagebuch

  Startseite
    Filzen
    Spinnen
    Färben
    Stricken
    Weben
    Häkeln
    Nähen
    Malen
    Holz
    Ton
    Workshops
    Besonderes
    Anleitungen
  Über...
  Archiv
  Bezugsquellen
  Zitate
  Fragebogen - Überraschung
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Mein Shop
   DaWanda
   ArtYarnies
   SkulpTour - creative wood working
   FUN
   Yarnmuseum
   Spinnwebe
   Das Lavendelschaf
   Pluckyfluff
   Andrea
   Andrea Mondkind
   Anke
   Angela
   Angelika
   Antje
   Arlene
   Astrid tulibri
   Bea
   Bettina
   Birgit
   Birte
   Cecie
   Claudinchen
   Colette
   Dago
   Dorothea
   Ev
   Garnprinzessin
   Gudrun
   Ingrid
   Iris
   Iris-Hippolana
   Jademond
   Jinx
   Judith
   Jule Wollfrosch
   Karin
   Katarina
   Kathi
   Kathrin
   Katty
   Kirsten
   Laaraa
   Linnea
   Maartje
   Ostzicke
   Renate
   Rita 2
   Sabine
   Sara
   Spinne
   Tanja
   Tanja 2
   Uta
   Wollmops
   Wollpoldi



https://myblog.de/anaj

Gratis bloggen bei
myblog.de





Färben mit Pflanzen :-)

Sie hat mich wieder - die Pflanzenfärberei :-)

Heute war ich mit Fabian, meinem 7jährigen Neffen unterwegs, um Pferdeampfer bzw. Stumpfblättrigen Ampfer und Blätter der Blutbuche zu ernten. Außerdem haben wir ein Kilo Wolle - in handlichen 100 Gramm Strängen abgebunden - mit 15% Alaun gebeizt. So konnten wir mit den Frischpflanzen auch gleich erste Färbungen vornehmen - je 100 Gramm Strang 400 Gramm frische Blätter.

Der Pferdeampfer ergab ein grünstichiges Gelb. Die Färbung fiel zarter aus als mit getrockneten Pflanzenteilen. Natürlich habe ich die restlichen Blätter gebündelt und zum Trocknen in der Werkstatt aufgehängt.

Mit Blutbuche hatte ich noch nicht gefärbt und fand auch in keinem meiner Färbebücher etwas dazu. Umso schöner, dass sich meine heimliche Hoffnung auf eine Grünfärbung erfüllte. Außerdem war die Färbung sooo ergiebig, dass ich noch einen zweiten Wollstrang in den Topf zu den Blättern gab - ich habe eine Kontaktfärbung vorgenommen. Dieser Strang wurde nur leicht heller. Für einen dritten Zug war leider keine Zeit mehr, aber die Färbeflotte habe ich in der Werkstatt stehen lassen und aufgehoben. Außerdem trocknen auch hier noch die übrigen Blätter auf Zeitungspapier...

Zeitgleich hatte ich einen Topf mit 100 Gramm Zwiebelschalen aufgesetzt und einen Strang in dem schönen Rost-Orange gefärbt. Ein zweiter Zug köchelt jetzt auf meinem ZuHause-Herd, nachdem ich den Topf in mein Auto gestellt und gaaanz vorsichtig nach Hause getuckelt bin. Obwohl die Zwiebelschalen noch mehrere Züge färben würde, belasse ich es dabei, weil die Lichtechtheit immer mehr abnimmt.

Bilder sind unter "Meine Fotos" im Ordner "Pflanzenfärbungen 2006" anzusehen...
5.6.06 19:29


Was war und was sein wird...

Inzwischen gehört die erste Fachtagung unserer Klinik "Gestaltungstherapie - Ergotherapie - Arbeitstherapie" der Vergangenheit an. Mit dem Tag bin ich sehr zufrieden, auch wenn er viel Zeit und Vorbereitung gekostet hat. Traurig ist nur, dass es die letzte große gemeinsame Arbeit von Christine und mir war... Der Tag ihres Weggangs rückt immer näher und - bei Licht betrachtet und abgerechnetem Urlaub - werden wir wohl nur noch ca. drei Wochen die Gestaltungstherapiegruppen gemeinsam begleiten...

Der Juni bleibt anstrengend und lässt mir wenig Zeit, meinen kreativen Leidenschaften zu frönen... Das nächste Wochenende werde ich in Dresden verbringen - Künstlerische Begleitung im Atelier unserer Dozenten. Das Wochenende darauf habe ich Wochenenddienst in der Klinik und das anschließende Wochenende bin ich wieder in Berlin zum zweiten Supervisionsseminar. Aber DANN ist Sommerpause und Durchatmen angesagt.

Ich hoffe, dass ich zwischendurch wenigstens zum Pflanzensammeln komme, auch wenn ich vermutlich zu wenig Zeit zum Färben haben werde.
6.6.06 07:11


Färbung mit Malvenblüten

Gestern abend konnte ich nicht widerstehen und habe noch eine Färbung mit Malvenblüten oder Käsepappelblüten vorgenommen. In meinem Küchenschrank warteten noch getrocknete Blüten von Kräuterkühne... Ich habe eine Kontaktfärbung der mit 15 % Alaun vorgebeizten Wolle mit 200 % Blüten vorgenommen und die Wolle im Sud auskühlen lassen. Die Färbeflotte sah anfangs dunkelviolett und seeehr interessant aus. Das Ergebnis ist jedoch ein Olivgrün mit Braunstich. Die endgültige Farbe entwickelte sich erst durch Sauerstoffeinwirkung und erinnert mich an meine Färbung mit Rosenblüten aus dem letzten Jahr. Bilder sind unter "Meine Fotos" im Odner "Pflanzenfärbungen 2006"...
6.6.06 07:23


Jakobschafe gefunden :-)

Rainer und ich sind heute nach der Arbeit mit unseren Fahrrädern unterwegs gewesen, um Schachtelhalm zum Färben zu ernten und was sehen wir auf der Rücktour??? JAKOB- oder VIERHORNSCHAFE! Was für ein wundervoller Zufall... Glücklicherweise hatte ich meine Kamera dabei und konnte einige Bilder der imposanten Tiere machen, so dass ich jetzt für das Faserbuch gerüstet bin. Die Tiere gehören einer Firma mitten in Schwerin, die Rainer vor einigen Wochen "gefunden" hatte. Jetzt kann ich mir den Anruf zwecks Fototermin sparen und wieder ist etwas erledigt :-)

Ein kleines Lämmchen ließ sich sogar streicheln. Noch hat es gaaanz kuschelweiche Wolle. Soooo schön! Zum Mit-Nach-Hause-Nehmen...

Auch heute bekam ich eine Mail vom Ponyhof Küppers - sie schicken mir die frisch geschorene Wolle ihrer beiden Jakobschafe zum Trost darüber, dass eines der beiden Vliese, die ich vor einiger Zeit bei Ihnen kaufte, bereits völlig verfilzt und deshalb zum Spinnen nicht zu gebrauchen war.

Manchmal erledigen sich die Dinge fast von allein...

Fotos der Schafe sind unter "Meine Fotos" im neu angelegten Ordner "Faserbuch" anzusehen.
7.6.06 21:47


Eitempera auf Leinwand

...und schon bin ich wieder zu Hause und das spannende Wochenende der Künstlerischen Begleitung in Dresden ist vorbei. Ich habe mich die ganze Zeit mit Eitempera beschäftigt und auf zwei Leinwänden 80 x 100 gearbeitet. Verwendet habe ich vorwiegend die natürlichen Erdpigmente aus dem französischen Roussillon. Die kreidige Textur gefällt mir. Wie immer - wenn ich mich auf ein Bild einlasse - habe ich "gekämpft", übermalt, neu herausgearbeitet. Einen malerischen Entwicklungsschritt bedeutet es für mich, nicht alles genau auszuformulieren, sondern im Ausdruck möglichst grob und einfach, halt in der Andeutung zu bleiben. Bilder der Leinwände im jetzigen Stadium sind unter "Meine Fotos" im Ordner "Malen" anzusehen.
12.6.06 06:14


 [eine Seite weiter] s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung