Kreatives Tagebuch

  Startseite
    Filzen
    Spinnen
    Färben
    Stricken
    Weben
    Häkeln
    Nähen
    Malen
    Holz
    Ton
    Workshops
    Besonderes
    Anleitungen
  Über...
  Archiv
  Bezugsquellen
  Zitate
  Fragebogen - Überraschung
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Mein Shop
   DaWanda
   ArtYarnies
   SkulpTour - creative wood working
   FUN
   Yarnmuseum
   Spinnwebe
   Das Lavendelschaf
   Pluckyfluff
   Andrea
   Andrea Mondkind
   Anke
   Angela
   Angelika
   Antje
   Arlene
   Astrid tulibri
   Bea
   Bettina
   Birgit
   Birte
   Cecie
   Claudinchen
   Colette
   Dago
   Dorothea
   Ev
   Garnprinzessin
   Gudrun
   Ingrid
   Iris
   Iris-Hippolana
   Jademond
   Jinx
   Judith
   Jule Wollfrosch
   Karin
   Katarina
   Kathi
   Kathrin
   Katty
   Kirsten
   Laaraa
   Linnea
   Maartje
   Ostzicke
   Renate
   Rita 2
   Sabine
   Sara
   Spinne
   Tanja
   Tanja 2
   Uta
   Wollmops
   Wollpoldi



https://myblog.de/anaj

Gratis bloggen bei
myblog.de





Was für eine Freude!!!

Da gucke ich heute so in den Briefkasten und was finde ich da? Ein Überraschungspäckchen mit faserigen Köstlichkeiten aus Irland! Bettina schickte mir Proben von Fasern, deren Namen ich noch nie gehört hatte. Und jetzt kann ich sie sogar ansehen und FÜHLEN und probespinnen und einkardieren und damit umherzaubern Liebe Bettina, hab ganz HERZLICHEN DANK! Diese Freude erhellt mir den düsteren Dezembertag.

Hier seht Ihr die Fasern im Überblick.



Und einzeln... Die Infos stammen von Bettinas ausführlichem "Beipackzettel"... Zuallererst die Silberfuchshaare:



Hier kommen zwei Kardenbänder. Links seht Ihr eine Milchproteinfaser, rechts Ingeo (aus Mais gewonnen)...



Hier Kammzug und Löckchen vom Teeswater...



Wild wachsende Baumwolle aus Trinidad...



"Black Diamond" Bambus, eine karbonisierte Bambusfaser...



Bananenseide, eine aus Bananenstauden gewonnene Faser...



Trilobaly Nylon - Glitzer zum Einkardieren...



Angelina - nochmals Glitzer zum Einkardieren... (Davon hatte ich gerade bei Karin erstmals gelesen und nachgefragt, was das denn sei, dann tauchte Angelina im ArtYarnSwap auf und jetzt bekomme ich sie zugeschickt )



Und zuguterletzt Throwster's Waste - Seide, die Bettina mit Gaywoolfarben färbte, das Graugrün allerdings mit frischen Faulbaumbeeren...



Ist das nicht ein Faserwahnsinn??? DANKE!!!
1.12.08 14:33


Was tun...

...wenn der Virus noch immer mächtig ist und mir jede Anstrengung verbietet?
...wenn die Sehnsucht nach Wolle, Seifenlauge und dem Vorgang des Filzens unermeßlich groß ist, der Zugang zum Spielerischen jedoch versagt bleibt?
...die Lust zum Stricken gerade gar nicht vorhanden ist?

Ja - Aufräumen, Vlieswolle nach Farben sortieren und sich an der pflanzengefärbten Wolle freuen! Zum Kardieren weiterer Farbverlaufsvliese fehlt mir im Moment die Kraft. Also wird die Wolle farblich sortiert erstmal in Umzugskartons verstaut und harrt der Dinge, die da kommen wollen. Vorher gibt es jedoch noch ein Foto:



In der Mitte liegen ca. 800 Gramm bereits versponnener Farbverlaufswolle.

Die Blaufärberei macht mich noch ganz kirre... Ich hatte mir vor einiger Zeit eine Stammküpe nach Utas Rezept angesetzt, um Sockenwolle zu verblauen, was so leidlich funktionierte. Mit einer weiteren Stammküpe färbte ich Wolle in der Flocke. Leider erreiche ich immer nur Babyblau. Dabei hätte ich so gern ein tiefes dunkles Blau. Ich muss mir wohl im nächsten Jahr tatsächlich einen Blaufärbekurs bei Karin Tegeler gönnen...
5.12.08 11:15


Wieder da...

...der Spieltrieb
...das Absichtslose
...das Sichtreibenlassen
...das Im-Moment-sein
...das aus dem Vollen schöpfen

Lange hat es gedauert, bis ich mir selbst auf die Schliche gekommen bin. Vier Wochen, um ganz genau zu sein. Hatte ich mich doch die letzten beiden Urlaubswochen auf wilde Filzorgien gefreut ...und konnte einfach nicht damit beginnen. Zu allem Übel wurde ich auch noch krank und das ist in dieser Form wirklich selten. Inzwischen habe ich halbwegs verstanden, was mich hinderte und hemmte. Bewusst hatte ich mich zwar GEGEN die "Vorweihnachtsproduktion" entschieden, Aufträge und die Teilnahme am Weihnachtsmarkt abgelehnt, um nicht unter Druck etwas herstellen und fremdgesetzten Ansprüchen genügen zu müssen. Eine andere Seite in mir war damit wohl nicht ganz einverstanden. Immer, wenn ich filzen wollte, war ich dem Produkt, dem Ergebnis verhaftet und keineswegs frei genug, um zu spielen, mich selbst zu überraschen und überrascht zu werden. Dabei WEISS ICH ES DOCH EIGENTLICH: Sobald die Erwartung, die Absicht, das Ergebnis, die Erklärung, der Grund im Mittelpunkt stehen und es nicht in erster Linie um den schöpferischen Prozess an sich geht, versiegt mein kreativer Fluß. Aber es brauchte wirklich viel, damit ich endlich verstand: Eine Virusinfektion, die mich zu Langsamkeit und Ruhe zwang, ein Telefonat mit einem lieben Menschen, bei dem ich unendlich traurig wurde und erst im Nachhinein begriff, dass ich FESTHALTEN, statt LOSLASSEN wollte, eine um ein Haar überschwemmte Wohnung, weil ich das einlaufende Badewasser vergaß, Kohle im Backofen und eine blaue Bude, weil ich das Brot ebenfalls vergessen hatte... Alle Situationen trugen die gleiche Botschaft: Du bist nicht im Moment!

Kennt Ihr solch hartnäckige Kreativitätsblockaden auch?

Hier nun das Ergebnis einer Spielerei mit dem Titel "Schwester":



Außerdem verarbeitete ich Reste von Wolle, Vorfilzstückchen, handgesponnene Garnschnipsel und die Glitzerfaser Angelina (Ja, sie lässt sich problemlos einfilzen... ), um kleine feine Bucheinbände zu filzen. Die Büchlein sind quadratische Zeichenbücher im Format 10x10 cm.

Hier ist gut zu erkennen, dass die Kontraste gar nicht stark genug sein können, um beim fertigen Filz noch halbwegs sichtbar zu bleiben.





Das Durchdringen der Fasern "schluckt" halt so Einiges...









Euch allen einen schönen zweiten Advent!
8.12.08 20:24


Wintersonnenwende und Jahresrückblick

Gestern nun war der kürzeste Tag des Jahres. Bereits heute geht die Sonne ca. eine Minute später unter und langsam kehrt das Licht zurück.

Beim Blick in das Feuer ließ ich das vergangene Jahr vor meinem inneren Auge vorbeiziehen.



Mit Hilfe dieser Fragen ziehe ich meine persönliche Bilanz:

Jahresrückblick 2008

1. Welche bedeutsamen Entscheidungen habe ich im vergangenen Jahr getroffen?
2. In welche Richtung hat sich mein Leben dadurch entwickelt?
3. Was war die größte Überraschung bzw. Freude in diesem Jahr?
4. Was war die stärkste Enttäuschung?
5. Was ist 2008 zu kurz gekommen? Was habe ich vermisst?
6. Was habe ich über mich selbst gelernt? Welche noch offenen Themen sind mir bewusst geworden?
7. Worauf bin ich stolz?
8. Wie haben sich die Beziehungen zu den für mich wichtigen Menschen entwickelt?
9. Wie habe ich meine Lebenszeit gestaltet? Womit bin ich zufrieden? Womit unzufrieden?
10. Wofür bin ich dankbar?
11. Welche Situationen, eigenen Verhaltensweisen, Menschen tun mir nicht gut?
12. Welche Situationen, Zufälle, Menschen haben mich unterstützt?
13. Wenn ich dem Jahr 2008 einen Titel geben sollte, wie würde er lauten?


Ausblick 2009

1. In welche Richtung soll sich mein Leben entwickeln?
2. Was bzw. wer könnte mich bei meinen Vorhaben unterstützen?
3. Um welche Themen will ich mich verstärkt kümmern? Wie?
4. Auflistung kleiner hilfreicher Dinge, Vorhaben, Wünsche!
5. Welches Motto wähle ich mir für das Jahr 2009?

Vielleicht habt Ihr ja auch Lust dazu...
22.12.08 06:35


Allen BlogleserInnen...

fröhliche, besinnliche und lichtvolle Weihnachtstage im Kreise Eurer Lieben!



Ich danke Euch für die vielen Kommentare, den Austausch, die Anteilnahme, die unerwarteten Überraschungen und Freuden!
24.12.08 07:36


 [eine Seite weiter] s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung