Kreatives Tagebuch

  Startseite
    Filzen
    Spinnen
    Färben
    Stricken
    Weben
    Häkeln
    Nähen
    Malen
    Holz
    Ton
    Workshops
    Besonderes
    Anleitungen
  Über...
  Archiv
  Bezugsquellen
  Zitate
  Fragebogen - Überraschung
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Mein Shop
   DaWanda
   ArtYarnies
   SkulpTour - creative wood working
   FUN
   Yarnmuseum
   Spinnwebe
   Das Lavendelschaf
   Pluckyfluff
   Andrea
   Andrea Mondkind
   Anke
   Angela
   Angelika
   Antje
   Arlene
   Astrid tulibri
   Bea
   Bettina
   Birgit
   Birte
   Cecie
   Claudinchen
   Colette
   Dago
   Dorothea
   Ev
   Garnprinzessin
   Gudrun
   Ingrid
   Iris
   Iris-Hippolana
   Jademond
   Jinx
   Judith
   Jule Wollfrosch
   Karin
   Katarina
   Kathi
   Kathrin
   Katty
   Kirsten
   Laaraa
   Linnea
   Maartje
   Ostzicke
   Renate
   Rita 2
   Sabine
   Sara
   Spinne
   Tanja
   Tanja 2
   Uta
   Wollmops
   Wollpoldi



https://myblog.de/anaj

Gratis bloggen bei
myblog.de





Regenbogenstoff

Bevor ich mich wieder ans Spinnrad setze und für Regenbogenwollnachschub sorge, will ich Euch zeigen, was aus den ersten zwei Strängen bis jetzt geworden ist - knapp zwei Meter Regenbogenstoff Ich wollte die Wolle gern verarbeiten, bin im Stricken jedoch nicht besonders fit, also habe ich meinen Kircher Webrahmen mit 60er Breite gerüstet. Durch das "Scherenmalheur" weiss ich zwar nicht genau, wie lang die scharze Merinokette noch ist, webe aber erstmal... So weit sie reicht, reicht sie; ist sie zu Ende, wird neu geschärt. Und es geht mir beim Weben dieses Garns ebenso wie beim Spinnen und Verzwirnen - ich kann einfach nicht aufhören... Es ist zu schön, wie sich die Farbe sanft in die nächste Farbe verwandelt. Damit ihr Euch das gut vorstellen könnt, hier einige Ausschnitte:



Und hier noch ein Foto des Webrahmens:



Die Kettfäden sind sehr zart. Bis jetzt sind mir 8 Fäden gerissen. Gottseidank lässt mich das inzwischen nicht mehr in Panik verfallen, denn dank der guten Tipps der Yahoo-Group "Handweben mit einfachen Geräten" weiss ich inzwischen, wie ich solche solche Dinge beheben kann.

Nachtrag:

@Alle: DANKE für Eure Kommentare! Freut mich, dass Euch der gewebte Regenbogen auch gefällt! Für mich hat der Regenbogen einen zutiefst symbolischen Wert – ist er doch nur zu sehen, wenn Regen und Sonne gleichzeitig erscheinen, man den Regen jedoch im Rücken, also hinter sich hat… Ein integratives, verbindendes Element…

@Wollbine: Bei Farbmischungen – mit welchem Material auch immer – ist hilfreich, dass ich schon berufsbedingt sehr viel male (auch wenn ich hier wenig davon zeige). Die dadurch entstehenden Erfahrungen im Umgang mit Farben wirken sicher bis in die Wolle hinein.

@Claudia: Ja, wenn ich den Stoff abgenommen habe, werde ich ihn vorsichtshalber mit der Nähmaschine sichern und dann walken, bevor ich ihn weiter verarbeite. Auf diesen Arbeitsschritt freue ich mich schon!

@Rita: Du fragst, was ich aus dem Stoff machen will… Ich WILL eine Jacke nähen, ob ich es jedoch KANN, steht noch in den Sternen… Hab Angst, den Stoff zu verschneiden…

@Manon: Um einen möglichst gleichmäßigen Rand zu bekommen, lege ich den Faden nicht gerade, sondern in einem Bogen in das Fach, so dass er beim Anschlagen genügend Platz hat, um sich zu verteilen. Auf diese Weise verringere ich das „Einweben“ (dass der Stoff aufgrund der Spannung immer schmaler wird). Allerdings sorge ich vorher dafür, dass der Schussfaden die Randkettfäden stramm umfasst. Es gibt auch die Möglichkeit, einen Breithalter zu verwenden, aber so einen besitze ich nicht.

@Anke: Colortex ist - ähnlich wie die Ashford-Farben - ein schwermetallfreier Säurereaktivfarbstoff nach Ökotex-Standard 100 für tierische Fasern. Guckst Du HIER...
1.3.08 13:10
 
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung