Kreatives Tagebuch

  Startseite
    Filzen
    Spinnen
    Färben
    Stricken
    Weben
    Häkeln
    Nähen
    Malen
    Holz
    Ton
    Workshops
    Besonderes
    Anleitungen
  Über...
  Archiv
  Bezugsquellen
  Zitate
  Fragebogen - Überraschung
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Mein Shop
   DaWanda
   ArtYarnies
   SkulpTour - creative wood working
   FUN
   Yarnmuseum
   Spinnwebe
   Das Lavendelschaf
   Pluckyfluff
   Andrea
   Andrea Mondkind
   Anke
   Angela
   Angelika
   Antje
   Arlene
   Astrid tulibri
   Bea
   Bettina
   Birgit
   Birte
   Cecie
   Claudinchen
   Colette
   Dago
   Dorothea
   Ev
   Garnprinzessin
   Gudrun
   Ingrid
   Iris
   Iris-Hippolana
   Jademond
   Jinx
   Judith
   Jule Wollfrosch
   Karin
   Katarina
   Kathi
   Kathrin
   Katty
   Kirsten
   Laaraa
   Linnea
   Maartje
   Ostzicke
   Renate
   Rita 2
   Sabine
   Sara
   Spinne
   Tanja
   Tanja 2
   Uta
   Wollmops
   Wollpoldi



https://myblog.de/anaj

Gratis bloggen bei
myblog.de





Weben

Aufgebäumt

Inzwischen sind die Kettfäden durch den Gatterkamm gefädelt. Jeweils 10 Fäden hatte ich mit einer Schlaufe vor dem Herausrutschen gesichert. Gestern abend half Rainer mir beim Aufbäumen...................... Und so sieht der fertig bespannte Webrahmen vor dem Anweben aus:

17.1.07 07:33


Der Anfang ist gemacht...

Um es nicht auf die lange Bank zu schieben, habe ich heute (immer mal wieder zwischendurch) die Kette für den geplanten Alpakastoff gescheert. Ich werde den 40/10er Gatterkamm nutzen, also brauchte ich 242 Kettfäden. Ich hoffe, dass der verwendete dünne Schurwollzwirn haltbar genug ist und mir nicht irgendwann reisst, denn es ist schon ein zarter Faden... Zwischendurch wurde mir klar, warum "der Geduldsfaden reißen" kann. Mehrmals sprang mir ein Kettfaden vom Scheerrahmen, vertüdderte sich mit sich selbst und ich musste gaaaanz vorsichtig entfitzen...



Abgenommen und mit den Händen "verhäkelt", ist sie inzwischen auch:



Jetzt muss ich "nur noch" die Kettfäden in den Gatterkamm einziehen, dann aufbäumen (und vor allem jemanden finden, der mir dabei hilft...) und schon kann ich mit dem Weben beginnen
14.1.07 19:44


Gewichtswebstuhl verschnürt

Inzwischen hängen die Hühnergötter an den Kettfäden, um sie zu beschweren. Kurz unter dem Warenbaum habe ich sie einmal mit den Fingern eingehäkelt, um die Abstände gleichmäßiger zu bekommen. Die Litzen habe ich auf einem "Nagelbrett" geknüpft, damit sie alle die gleiche Länge haben. Fotos sind im Ordner "Gewichtswebstuhl"... Auch sind die Litzen bereits mit den hinteren Kettfäden verbunden. Das war ein wenig Fummelei. Zwischendurch hatte ich mich vertan, so dass ich 'ne ganze Menge doppelt verbinden musste. Aber jetzt ist alles fertig verschnürt
Allerdings habe ich beim Ausprobieren feststellen müssen, dass die Astgabelhölzer, die den Litzenstab halten sollen, viel zu kurz sind - so entsteht kein künstliches Fach. Also muss ich zwei weitere Astgabelhölzer entrinden und schleifen und werde dann neu anpassen. Die Verknotung an den Steinen gefällt mir auch noch nicht. Die Kettfäden sind unterschiedlich stark gespannt. Dazu habe ich jedoch schon eine Idee. Mal gucken, ob es funktioniert: Ich werde die Kettfäden wie beim Bandweben um ein kurzes Hölzchen knoten und erst dann den Stein befestigen. Dazu folgen die Bilder später...
25.4.06 20:21


40er Webrahmen angewebt

Gestern habe ich den 40er Webrahmen von Kircher angewebt. Die Kette besteht aus verzwirnter Wolle und ist ziemlich dehnbar, was sich in den Anfangsholpereien auch zeigt. Ich muss mich erst noch ein wenig einfuchsen, bis ich mit dem Ergebnis zufrieden bin. Der Schuss besteht aus recht unregelmäßig handgesponnener und verzwirnter Merinowolle extrafein - dadurch wirkt der Stoff recht lebendig. Das wiederum gefällt mir. Die schwarzen Akzente sind durch das superdick gesponnene Julian-Garn entstanden. Anschließend will ich den Stoff filzen, färben, zerschneiden und aus vier Quadraden die Vorderseite für einen Kissenbezug nähen. Ein Experiment - mal sehen, ob es gelingt...
Fotos folgen später - habe sie versehentlich gelöscht :-(
21.4.06 06:28


Erholung durch Farbe...

Zur Zeit bin ich ziemlich erschöpft. Der Feiertagsdienst gestern war auch recht anstrengend und vor allem laaaang... Erholt habe ich mich heute beim Kochen (es gab provencalischen Knoblauchbraten) und beim Wickeln von Strangwolle zu Knäueln. Diese Tätigkeit ist für mich ebenso meditativ wie Spinnen - die Gedanken können schweifen und werden durch das Wickeln gebündelt. Schön ist es überhaupt, die pflanzengefärbte Wolle zu sehen, zu fühlen, zu verarbeiten. So habe ich außerdem ein großes "Gottesauge" beendet. Auch dafür habe ich meine selbstgesponnene und pflanzengefärbte Wolle verwendet. Ich bin am Überlegen, ob ich den Kreis in der Mitte mit goldfarbenem Viskosegarn fixiere und so das Zentrum noch ein wenig mehr betone? Bilder sind in den Ordnern "Pflanzenfärbungen" und "Weben"...
17.4.06 21:08


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter] s




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung